InselErlebnis Tour Wandern Borkum

InselErlebnis Wandern

Lust auf unentdeckte Pfade?
Begleiten Sie Steffen, unseren einheimischen Naturfuchs mit Adleraugen, auf einer außergewöhnlichen WanderTour durch die Ostlagune. Entdecken Sie Naturräume, die sonst verborgen bleiben.

Bei der Planung einer passenden WanderTour mit Gästen ließ sich unser Mitarbeiter Steffen Wagener von zwei Überlegungen leiten: In erster Linie von seiner eigenen Vorliebe für die besonderen Bereiche des Nationalparks und andererseits von der Frage, welche Bereiche der Insel für Gäste am schwierigsten in Eigenregie erlebbar sind.

Nun gibt Steffen selbst Einblick in seine WanderTour durch die Ostlagune (ca. 6-7 km – Dauer ca. 2,5 – 3 Stunden):

„Der Ausgangs- und Treffpunkt unserer Wanderung ist die Aussichtsdüne Duala im Osten der Insel – mit großem Fahrradabstellplatz, den meisten Gästen bekannt und einfach per Rad erreichbar.

Den Treffpunkt bei Google-Maps anzeigen lassen

Von hier aus führt unsere Route durch den östlichen Teil der Steernklippdünen, ein Graudünenbereich der je nach Jahreszeit spezialisierte Insekten (Schmetterlinge / Heuschrecken) beherbergt. Weiter geht es durch die flachen Bereiche der Ostlagune. In der Winterjahreshälfte ist das Gebiet, das zur Kernzone des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer gehört, nur mit Gummistiefeln oder gar Wathose begehbar, weil bei Sturmflut das Wasser regelmäßig weit durch die beiden Dünendurchbrüche und die Priele ins Inselinnere gedrückt wird. Auch im Sommer ist dieser Teil des Weges oft recht feucht und moorartig. Der von den Winterfluten geprägte Landschaftseindruck ist aber einmalig auf den Ostfriesischen Inseln!

Über die in diesem Bereich noch sehr intakte Weißdünenkette mit einer großen Heringsmöwenkolonie gelangen wir für ein kurzes Stück zum Strand. Zu jeder Jahreszeit lohnt ein genauer Blick auf den Spülsaum am Strand, denn jede Flut bringt neue „Bewohner der Nordsee“ an Land – die Vielfalt der möglichen Funde ist riesig. Unsere Route führt uns dann durch den großen, begehbaren Dünendurchbruch wieder zurück in die „Dünentäler-Landschaft“. Als Orientierungspunkt dient nun die Ostbake, das östlichste Seezeichen der Insel, das die Dünen und die zahlreichen und streckenweise sehr dichten Birkenwäldchen überragt. Aus Sicht der Inselgeschichte ist dieser Bereich sehr spannend, denn man findet immer noch versteckte Teile der Bunker- und Geschützanlagen der Batterien Duala und Hänisch, die vor allem im zweiten Weltkrieg ein wichtiger Teil der „Seefestung Borkum“ waren. Wenn wir uns leise und „schonend“ durch die Landschaft bewegen, haben wir gute Chancen, hier Teile der Damhirsch – Population Borkums zu Gesicht zu bekommen.

Während der Tour möchte ich alle Aspekte der Natur Borkums aufzeigen: Vögel, Insekten, verschiedene Landschaftszonen des Nationalparks, Maßnahmen zum Küstenschutz und unsere Inselgeschichte. Die tatsächlichen „Erlebnisse“ variieren je nach Jahreszeit, Wetter und Gezeiten. Ihre Fragen und individuellen Wünsche sind immer willkommen.“

Die Route endet wieder an der Duala – Aussichtsdüne, die mit Ihrer Aussicht aufs Festland, auf die niederländische Küste und vor allem auf die benachbarten Inseln Memmert und Juist ideal ist, um ein Gespür für die Lage der Insel Borkum in der Deutschen Bucht zu bekommen. Hier lassen sich auch recht eindrucksvoll die landzugewandten Salzwiesenflächen überschauen.

Erleben Sie Borkum auf eine Weise, die sonst verborgen bleibt. Begleiten Sie uns auf einer Tour, die einzigartige Einblicke gewährt und lassen Sie sich von Steffens Leidenschaft für den Nationalpark begeistern.

Voraussetzungen für die WanderTour „Naturpfade entdecken“:

Kleidung:

  • Regenfeste Kleidung bei Bedarf
  • Festes Schuhwerk, idealerweise knöchelhoch (für losen Boden und feuchte Abschnitte)

Ausrüstung:

  • Ausreichend Getränke für den Weg
  • Sonnenschutz
  • Eigene Ferngläser, wenn vorhanden
  • Eine begrenzte Anzahl von Ferngläsern (maximal 4) kann leihweise von InselLust zur Verfügung gestellt werden

Allgemeines:

  • Normale Kondition für einen Fußweg von ca. 6-7 km
  • Der Weg umfasst Steigungen im Dünenbereich und wechselnde Untergründe
  • Teile des Weges können je nach Wetterlage leicht von Wasser bedeckt sein
  • Mindestteilnehmerzahl: 5 Personen
  • Maximalteilnehmerzahl: 20 Personen